16. November 2009

Wochenende woanders

Ein Familienbesuch. Für den einen Kindheitserinnerungen, für den anderen eine neue, fremde Stadt. Grauer Himmel, schöne Gassen. Die Unterkunft wie aus einer anderen Zeit, das Dorf trostlos, hilflos. Gelsenkirchener Barrock, weichgespülte Seersucker Bettwäsche (uaaah!), velourbezogene Bauern-Eckbank. Cappuccino, Zitronentarte, Piccata Milanese. Verschnupfte Kinder, zwölf Stunden auf der Autobahn. Endlich wieder zu Hause. Und... wer weiß, wo wir waren?

Kommentare:

  1. Ich weiss, ich weiss es - in Mainz, in Mainz! Hmm, welches trostlose Dorf? Ich bin 'en Stueckelche' noerdlich von Mainz aufgewachsen, und besuche ab und zu mal Mainz, wenn ich nach Hause komme. Koblenz war die Lieblings- und Geburtststadt meiner Mutter. Aber danke fuer die Erinnerungen! Echt, 12 Stunden Fahrt von Hamburg bis Mainz?

    AntwortenLöschen
  2. :-) Bingo! Und das trostlose Dorf war in der Nähe von Bad Kreuznach, wo wir übernachtet haben.

    Nein nein, keine 12 Stunden am Stück! Aber Dank Baustellen, Staus, Regen und unüberholbaren Schwertransportern haben wir für die Strecke runter sechs Stunden gebraucht und nach Hause leider auch!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. In Bad Kreuznach ging ich vor viiiieeelen Jahren auf die Handelsschule. Wenn von den Brueckenhaeusern ein Bild dabei gewesen waere, haette ich es auch erkannt.... Dann war das also Nahewein-Trauben? Ach wie schoen. Ich komme aus dem Hunsrueck.... (Eich sin en Hunsricker)

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne