6. November 2009

Light up your Novembertag!

Dieser Tage wird es kaum hell da draußen, die Feuchtigkeit kriecht einem augenblicklich unter den Mantel, sobald man vor die Türe tritt. Die lieben Kleinen kommen herbstmüde aus dem Kindergarten und ehe man sich versieht, ist es stockdunkel draussen und wenn man nicht aufpasst auch drinnen. Ist die Stimmung dann erst mal auf dem Nörgelnullpunkt angelangt, hilft nur noch ein Zeitverbringding – am besten eins, dass mit Licht zu tun hat.

Nimm' also ein paar Butterbrottüten, male dem Nachwuchs mit Bleistift eine Form drauf (oder auch nicht), lasse die Kleinen mit Schmackes ein paar Stücke Transparentpapier zerfetzen, dass vom Laternen basteln sowieso schon parat liegt und lass' kleben. Klebe nicht den Tisch, den Pulli, die Haare des Bruders. Stelle in die Tüte ein Glas, da hinein eine Kerze oder ein Teelicht und zünde das an. Dann stelle noch ein paar Leckerchen (Lebkuchen, Kekse, Schokoladenherzen – Hauptsache süß!) auf den Tisch, dimme das Licht und blicke glücklich seufzend in das Licht – das innen und das auf dem Tisch. Und denke lieber nicht daran, dass heute Abend Laternenumzug im Kindergarten ist und der vermutlich eher feucht als fröhlich wird.

Noch mehr Zeitverbringdinger für jede Jahreszeit gibt es bei Frau Antonmann nachzulesen.

Kommentare:

  1. Gerade komme ich mit meinem Hund aus dem Sternschanzenpark und da lief eine größere Gruppe Kinder mit Eltern umher und ihren Laternen.
    Ich freue mich so auf den Tag, an dem ich mit Kindern mitlaufen kann.
    Sie sagen sogar die alten Klassiker "das Licht ist aus, wir gehn' nach Haus, rabimmel, rabammel rabumm!

    Wie ich Laternen liebe. Vor allem selbst gemachte.

    AntwortenLöschen
  2. Darf ich verlinken?
    Und dann auch gleich morgen nachmachen?

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für die Anregung. Wir haben auch gerade welche gemacht! Gruß von Frau Meise nochmal. (w)

    AntwortenLöschen
  4. @ Yvonne: Eine Laterne haben wir gestern auch noch gebastelt, weil das kleine Ding unbedingt eine Schweinchen-Laterne haben wollte ;-).

    @ Frau Antonmann: Aber bitte gern! Und zeigen, ja :-)?

    @ Frau Meise: Oh schön! Darf ich die auch sehen?

    AntwortenLöschen
  5. Laternen sind HERRLICH und erleuchten wirklich den tristen November. Hatte jetzt zwischen den Kindern eine Kindergartenpause und freue mich diese Jahr erstmalig wieder zu einem Laternlauf mit Pferd/Martinsgeschichte und Feuer gehen zu können. Selbst die Große läßt die Nachmittagsaktivität sausen und kommt mit.
    Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne...
    Schöne Idee mit den Tütenlaternen.

    AntwortenLöschen
  6. Gerade sah ich zufällig den Martinszug über das Gelände des Städt. Klinikums ziehen. Etwa 15 Laternen in 15 Kinderhänden --- in 15 Rollstühlen. Kloß im Hals und große Dankbarkeit für zwei gesunde Kinder im Herzen.
    Anne

    AntwortenLöschen
  7. Hmm, danke Anne für diesen sehr wertvollen Denkanstoß! Auch ich bin unendlich dankbar für zwei gesunde Kinder!

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne