24. Juli 2009

Zur Abwechslung mal...

Sie wissen nicht, was Sie kochen sollen? Bringen Sie doch mal ein bisschen Abwechslung in Ihren Speiseplan. Kochen Sie doch mal... Zucchini! Gäähn.

Menschen mit Zucchiniallergie haben jetzt sowieso schon weggeklickt, also werde ich hemmungslos weiter berichten.

Also heute mal Zucchini. Gratiniert. Hmmmm, lecker! Bislang kann ich wirklich noch nicht sagen, welches mein Lieblingsrezept wird. Dieses steht auf alle Fälle ganz oben auf der Liste.

Man nehme einige kleinere, dünnere Zucchini (im Rezept stehen 500g aber who cares?). Hier bin ich natürlich klar im Vorteil, denn ich pflücke einfach die, die am Besten in meine Auflaufform passen. Viertle sie der Länge nach und schichte sie nebeneinander in eine mit Olivenöl gefettete Auflaufform. Bei 225° ab in den Backofen, für ca. 15 Minuten. Während dessen zwei bis drei Fleischtomaten (ich hatte Strauchtomaten, mag ich lieber) in Scheiben schneiden, 150g Fetakäse würfeln, reichlich Kräuter hacken (ich habe mir Salbei, Rosmarin und Thymian gepflückt), zwei Eier mit 150 ml Milch (hier natürlich mit Sojamilch), Salz und frischgemahlenem Pfeffer verrühren. Die vorgegarten Zucchini aus dem Ofen holen, Tomatenscheiben darauf oder dazwischen schichten, Kräuter drauf, Käse darüber krümeln, Milch-Ei-Gemisch darüber gießen, 2 Esslöffel Sonnenblumenkerne oben drauf und für weitere 20 Minuten ab in den Ofen. Schmeckt sooo lecker.

Ich hab das ohne alles gegessen, aber es würden bestimmt gut Kartoffeln dazu passen.

Ansonsten ist es hier wirklich zum Wiehern, morgen Kindergeburtstag an der Ostsee und es fehlt noch das Röckchen dazu. Ich traue mich nicht an meine neue Nähmaschine. Dilemma!

Ein fröhliches und entspanntes Wochenende allerseits!

Kommentare:

  1. Tolles Rezept! :)

    Ich machs immer fast genauso. Ergänze die Sache nur immer mit ein paar Kartoffeln (am besten vorher schon gekocht oder die "vorgekochten Bratkartoffeln" ausm Kühlregal) und vorgebratenes Gehacktes dazu.
    GÖTTLICH!

    LG
    Zirkuskind

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Frau Hamburger Liebe,

    jetzt muß ich mich doch mal zu diesem Zucchini-Wahn äußern: Wir hier lieben Zucchini. Leider haben wir keine im Garten. Ihr Zucchini-Wahn hat mich angesteckt, und gerade läuft mir schon wieder das Wasser im Munde zusammen angesichts dieses sooo lecker klingenden Zucchini-Gratins (kein Wunder angesichts des heute bisher ausschließlich verzehrten Zwiebacks mit Kräutertee..*ärks*). Vorgestern gab es hier eine Abwandlung ihrer Zucchini mit gekörntem Senf (mit noch ein bißchen Sahne und angebratenen Hähnchenbruststreifen und dazu selbstgerollte Gnocchi)... und Herr Maus gab nur noch leise Grunzgeräusche sowie "das können wir öfter essen" von sich. Jetzt warte ich ja noch dringendst auf die schon angekündigten Zucchinifrikadellen... ;)

    In diesem Sinne: Grüne Grüße von Frau Maus

    AntwortenLöschen
  3. Mmmhhhh das sieht lecker aus!!

    Ich mag Zucchini sooo gerne, ich glaube die müssen hier auch mal im Garten wachsen ; )
    Muss mich mal schlau machen was man beachten muss!

    Vom Grill schmecken die in Scheiben geschnittenen Zucchinis übrigens auch sehr lecker!

    Bei uns gibts am Montag einen 3. Geburtstag, ich bin auch fleißig am nähen ; )

    Was ist den am neuen Maschinchen so schrecklich...???
    Was isses denn für ein?

    LG Nane

    AntwortenLöschen
  4. ich hätt gern: einmal alles, bitte!

    hauptgericht das leckere futter, zum nachtisch eins von diesen zuckersüssen teilchen. einfach klasse, das ganze programm! (nein, ich schleime nicht, ich bin nur begeistert ;o)

    bitte bitte weiter machen und mehr zeigen!

    herzlichst, Cecie

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    wunderbar, endlich ein paar Rezepte, um meinen Zucchiniberg (gelb + grün!) abzubauen. Hört sich lecker an *schmatz*
    Leider gibt es bei uns im Haushalt auch nur Banausen, die dieses leckere Gemüse verschmähen (von wegen Kinder essen Gemüse, wenn sie es selber großziehen...;-).
    Liebe Grüße in meine Traumstadt
    aus dem Süden
    Bettina

    AntwortenLöschen
  6. ..das hab ich schon mal mit Auberginen gemacht und auch mit ihrem gemüse sicherlich ein hit frau H.Liebe ;) und die hotthuiappli ist ja super putzig ;) lg Tanja

    AntwortenLöschen
  7. Hach, schade, dass Du soweit weg wohnst. Ich würde mir derzeit täglich den Bauch bei Dir vollschlagen - ich liebe Zucchini!

    Liebe Grüße, Linnea

    AntwortenLöschen
  8. ALSO: ICH HASSE ZUCCHINI!!!!!!

    Aber dein Shirt mag ich!
    Ich werde mich auch weiter tapfer durch deine Zucchini-Rezepte lesen und auf eine freie Zucchini-Zeit hoffen! Allzulange kann es ja nun nicht mehr dauern-lach!
    Liebe Grüße
    Isabelle

    AntwortenLöschen
  9. Ich koche auch immer wieder gern für meine familie was mit Zucchini.
    Beim Teller abräumen muß ich dann von drei Tellern immer so grüne Reste in den Mülleimer werfen.....komisch, man könnte meinen sie mögen es nicht????
    Ausserdem hätte ich ne kleine Abwechslung für dich bei mir liegen. Ein Award für Suburbia, und nicht in grün...
    LG Claudi

    AntwortenLöschen
  10. hört sich lecker an, das Rezept!

    Und das Pferdchenhemd sieht schon mal zum Anbeißen süß aus!

    AntwortenLöschen
  11. Ich werde gleich das Rezept mit den Nudeln so wie dieses ausprobieren! Bin gespannt :-)
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
  12. in diesem Jahr habe ich Zucchinipause, immer nur für andere ernten, mein Mann mag ihn nicht egal wie
    und nun streik ich mal
    das Pferd sieht fröhlich aus Frauke

    AntwortenLöschen
  13. das sieht ja lecker aus... muss ich mir unbedingt abspeichern.

    lg stephanie

    AntwortenLöschen
  14. Ich liebe Zucchini...
    hab gerade in deinem Blog ein Zucchinikuchen Rezept gefunden, den werde ich gleich nachher mal Backen, mal schauen was mein Mann dazu sagen wird, ob er es schmecken kann, wird spanend, denn er gehört zu den Fleischfressern :-)
    Nen tollen Blog, den du hast, werde jetzt öffters mal vorbeischauen :-)

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne