14. Juli 2008

Anders abschalten

Seit dem wir in Suburbia wohnen, hatten wir nicht nur kein  Internet sondern haben auch kein Fernsehen. Ich finde das nicht besonders tragisch, ich kann gut und gern darauf verzichten. Ich lese gern mal ein Buch oder eine Zeitung. Dafür nehme ich mir viel zu wenig Zeit. Dem Großen ab und zu eine DVD einwerfen, finde ich auch ok. Mit Kika und Konsorten stehe ich sowieso auf Kriegsfuß.

Mein Liebster war da immer anderer Meinung. Wenn er spät abends nach einem 10-12h-Tagvon der Arbeit nach Hause kommt, war seine Entspannung vor den Fernseher setzen und nichts mehr denken müssen. Abschalten bedeutete Einschalten.

Eben sagte er zu mir: Eigentlich ganz angenehm so ohne Fernseher. Ich vermisse ihn gar nicht.

Schade eigentlich, dass gerade morgen der Kabelmann kommt, um uns zu verbinden. (Vielleicht finden wir dann einfach das Antennenkabel nicht, denn das hat noch keiner ausgepackt...)

Kommentare:

  1. Ich war als Kind und Jugendlicher ein totaler Fernsehjunkie, mein Mann lebte schon seit Jahren ohne Fernsehr und das blieb so als wir uns kennenlernten. Am Anfang war es ungewohnt so ohne, aber ich muss sagen ich finde es super ohne. Filme kann ich mir auf DVD holen und im Internet gibt es genug zu gucken. Wenn ich bei meinen Eltern bin, merke ich das der Kasten immer läuft und ich gar keine Lust für anderes habe und das ist echt sch... Deshalb heißt es bei uns weiterhin, kein Fernsehr!

    AntwortenLöschen
  2. wir haben seit 1/2 jahr unseren fernseher eingemottet. wir sind so froh, dass wir das gemacht haben, auch wenn uns immer noch die meisten unserer freunde für komplett verrückt erklären. diese kiste ist so ein zeitfresser und es kommt eigentlich meistens eh nur müll ...
    gruß, mito.

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben, schön, dass ihr auf meinem Blog zu Gast seid!
Ich freue mich wirklich über jeden eurer Kommentare!

Alles Liebe,
Susanne